Wissen als Produktionsfaktor

"Wo wird das Know How Ihres Unternehmens aufbewahrt?"

Das Know How eines Unternehmens wird neben der Arbeitsleistung, der Betriebsmittel und den Werkstoffen bereits oft als 4. Produktionsfaktor bezeichnet. Der Umgang mit Wissen wird zur Unternehmenskritischen Aufgabe.

Es hat lange gedauert bis das Wissen Einzug in die Lehrbücher der Wirtschaftsuniversitäten fand. Und als gäbe es eine Art Lobby für Produktionsfaktoren, wird das Wissen den anderen Produktionsfaktoren gleichgestellt:

produktionsfaktoren1

Doch es gibt einen Entscheidenden Unterschied. Denn Wissen ist ein übergeordnetes Gut. Was nützt Arbeitsleistung ohne Wissen? Was mache ich mit Geld ohne Wissen? Außer es auszugeben bis es weg ist. br>br> Das Diagramm sollte eigentlich so aussehen:

produktionsfaktoren2

Was mache ich mit Werksstoffen ohne Wissen? Die Antwort ist einfach: Nichts. Alle anderen Faktoren können mit Wissen kompensiert werden: Weis ich mehr – arbeite ich schneller, brauche weniger Geld und weis überhaupt erst meine Werkstoffe einzusetzen. Fehlt mir einer der Faktoren, brauche ich Wissen um mit zB. Arbeitsleistung zu besorgen, oder Geld. Aber ohne Wissen ist man auf verlorenem Posten.

Standort

Spezialgebiete

  • Digitalisierung
  • IT Strategie
  • Business Process Management (BPM)
  • Design Thinking
  • Informationsmanagement
  • Business Model Generation
  • Ressourcenmanagement
  • Projektmanagement
  • Moderation
  • Präsentation

Kontakt

Stephan Nassberger

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UID: ATU63699858
Fachgruppe: UBIT - Unternehmensberatung Informationstechnologie

Wohnort: Wien / Österreich